Der «NFT» Hype erklärt

Der Terminus «NFT» macht aktuell im Krypto Kosmos die Runde. Ja es ist sogar nicht übertrieben, wenn man von einem regelrechten Hype spricht. Doch was bedeutet NFT überhaupt und wie funktioniert es?

NFT = Nicht-fungible-token.

«Nicht-fungibel» bedeutet, dass etwas einzigartig ist und nicht durch etwas anderes ersetzt werden kann. Konträr dazu ist zum Beispiel ein Bitcoin fungibel – tauscht man den einen gegen einen anderen Bitcoin, und man hat genau das Gleiche. Eine einmalige Sammelkarte hingegen ist beispielsweise nicht fungibel. Wenn man die Karte gegen eine andere tauschen würde, hätte man etwas völlig anderes.

Wie funktionieren NFTs?

Im Vergleich zu herkömmlichem Token wird bei NFTs eine zusätzliche Information auf der Blockchain gespeichert, welche sie anders funktionieren lassen. Dabei wird zu der digitalen Datei eine einzigartige Signatur geschaffen, die in der Blockchain gespeichert wird, nicht aber die Datei selbst.

NFTs können wirklich alles sein, was digital ist:Bilder, Musik, Videos oder sogar Tweets. Der aktuell jedoch grösste Hype dreht sich um das Thema digitale Kunst. Man kann nun also digitale Kunst sammeln, es offiziell sein Eigentum nennen und weiterverkaufen.

So hat kürzlich jemand tatsächlich beinahe 390.000 Dollar für ein 50-Sekunden-Video bezahlt. Und eine andere Person, sogar 6,6 Millionen Dollar für ein anderes Video, um es sein Eigentum nennen zu können.

NFTs bieten potenziell die Möglichkeit, Arbeiten zu verkaufen, für die es sonst vielleicht keinen Markt gibt wie beispielsweise digitale Sticker etc. Und die Kunstwerke können direkt weltweit angeboten werden, was ein Vorteil gegenüber lokalen Galerien ist.

Wenn man ein NFT kauft, erhält man normalerweise auch einige grundlegende Nutzungsrechte, wie z.B. die Möglichkeit, das Bild online zu stellen oder es als Profilbild zu verwenden. Ausserdem hat man auch das Recht, damit zu prahlen, dass man die Kunst besitzt, mit einem Blockchain-Eintrag als Beleg. NFTs kann man somit als ein digitales Echtheitszertifikat bezeichnen.

Einige Krypto-Experten prophezeien, dass via NFT zukünftig auch echte Häuser, Grundstücke oder Firmenanteile gehandelt werden.

NFTs können ebenfalls wie jede andere spekulative Anlage funktionieren, welche man kauft und hofft, dass ihr Wert eines Tages steigt, damit man sie mit Gewinn verkaufen kann.

Problematisch bei diesem neuen Trend: Man kann eine digitale Datei so oft kopieren, wie man will, einschliesslich der Kunst, die in einem NFT enthalten ist. Es kann sich um Bilder, Videos, Musikstücke oder Animationen handeln, die bereits auf Instagram, YouTube, Spotify oder sonst wo zu finden sind und vielleicht tausend- oder millionenfach kopiert wurden.

Sind NFTs die Zukunft?

Dies ist aktuell nicht einfach zu beantworten. Der technologische Fortschritt hat uns erst kürzlich erlaubt anzufangen damit zu experimentieren. Es wird sich zeigen, ob ein genug grosser Mehrwert und Nutzen durch deren Einsatz entstehen wird. Aktuell nehme ich eher, wie so oft bei neuen Dingen, eine Überbewertung des Potenzials wahr.

Stay tuned!

Aktueller Krypto Marktbericht

Aktueller Krypto Marktbericht

Es ist wieder spannend und mächtig was los im Kryptomarkt. 

Während sich der Bitcoin nahe am Allzeit-Hoch befindet hinken die anderen coins noch einiges hinterher. Die Bitcoin Dominanz in Relation zum Gesamtmarkt scheint aktuell am Maximum angekommen zu sein bei über 67% und hat daraufhin wieder abgenommen in den Bereich von 61-62%. Übertrifft Bitcoin das Allzeit-Hoch von Ende 2017 von 19`700 US-Dollar wonach es derzeit tatsächlich aussieht, dann dürfte dies Psychologisch sehr wertvoll sein und es würden sich dann wohl noch verstärkt alle Augen auf Bitcoin konzentrieren. 

Quelle: cherif charts 

Wo entstehen dadurch nun lukrative Chancen? 

Ethereum 2.0 

Da ist zum einen Ethereum, die zweitgrösste Kryptowährung, welche angefangen hat im Preis zu steigen, auch im Hinblick auf den bevorstehenden Start von Ethereum 2.0 und den Übergang zum Konsensus Modell Proof-of-Stake. Dazu werden ethereum in einem Speziellen eth2-Depot Smart contract “gehalten” sprich deponiert. Das erforderliche «staking» Ziel wurde erreicht und die Migration kann also Anfang Dezember losgehen. 

Ehtereum hat also noch mächtig Luft nach oben und steigt Ethereum gleich wie Bitcoin in die Nähe seines Allzeit-hochs wären das über 100% Profit vom aktuellen Wert.  

Ripple 

Der drittgrösste coin in Bezug auf die Marktkapitalisierung ist Ripple. Dessen Kurs hat in den letzten 7 Tagen über 90% zugelegt. Begünstigt wohl auch durch den bevorstehenden Airdrop (Verteilung von «Gratis» Coinsin der zweiten Dezember Woche. Ripple Inhaber können durch einen Airdrop den Spark Token erhalten. Flare Networks‘ nativer Token, der Spark Token, wird durch einen Utility Fork von XRP generiert und am 12. Dezember an die Nutzer verteil, welche zu diesem Zeitpunkt Ripple halten. Es wäre keine Überraschung, wenn der Kurs bis zu diesem Event weiter zulegt. Zum aktuellen Zeitpunkt noch auf den Zug aufzuspringen, davon würde ich jedoch abraten. 

 

Der Geldfluss Zyklus im Kryptomarkt 

Weitere und oft noch lukrativere Chancen ergeben sich bei den kleineren und somit aktuell noch schwächer kapitalisierten Altcoins. Grob gesagt und auch nicht immer akkurat fliesst frisches Kapital von aussen (z.B. CHF, Euro oder USDollar) zuerst in Bitcoin, was einen Kursanstieg dessen verursacht. Danach fliesst es verzögert weiter in die grössten Altcoins wie Ethereum oder Ripple um zuletzt in die kleinen medium bis small-caps gelangt. Die Geduld zahlt sich meist aus, diese kleinen Projekte zu halten, denn diese können um ein Vielfaches steigen. 

Wer dieses Konzept kennt und zur Anwendung bringt, kann seine Performance maximieren. Wir können Ihnen in diesem Zusammenhang eine optimale Beratung anbieten: kostenlose Erstberatung. 

Bitcoin-Preis-Vorhersage für Ende 2021: 318.000 US-Dollar

Bitcoin-Preis-Vorhersage für Ende 2021: 318.000 US-Dollar

Ein unabhängiger Bericht des geschäftsführenden Direktors der Citibank beschreibt, dass Bitcoin das digitale Gold des 21. Jahrhunderts ist.

Die konstante Abwertung der aktuellen Reservewährung der Welt – des US-Dollars – bildet dabei die Grundlage dieser Argumentation.

Der Bericht weist auf deutliche Analogien zwischen dem Goldmarkt von 1970 und Bitcoin hin.

Geschichte von Geld und Gold

Der Start des Bullenmarktes von 1970 in Gold wurde bereits 1944 in die Wege geleitet. Nach dem Zweiten Weltkrieg unterzeichneten vierundvierzig Länder das Abkommen von Bretton Wood, das bis 1973 den globalen Währungsmarkt prägte.

Dieses Abkommen koppelte den US-Dollar an Gold und alle anderen Währungen an den Dollar. Es versuchte, ein Regime aufzubauen, in dem der US-Dollar als Reservewährung dem Gold gleichwertig war.

Und die USA war bei der Verwirklichung dieser Vision recht erfolgreich.

Mit der globalen Industrialisierung und der Inflation des US-Dollars begann jedoch die Präferenz für Gold und andere Währungen zu wachsen. Dies löste 1970 einen Goldrausch aus, als die Menschen anfingen, ihre Rechnungen gegen das Edelmetall einzutauschen. So brach US-Präsident Richard Nixon 1971 die Verbindung zwischen Greenbacks (US-Dollar Noten) und Gold und dies führte dann zur Entstehung des Fiat-Regimes, welches wir heute kennen.

Bei dem daraus resultierenden relativ freien Währungsmarktes stieg daraufhin der Goldpreis in den nächsten 50 Jahren enorm an.

Die Währungsinflation und die Abwertung des Greenbacks bilden die Grundlage für Fitzpatricks› Vergleich von Bitcoin mit Gold. Im Bericht heisst es:

«Der Bitcoin entstand im Gefolge der grossen Finanzkrise (von 2008), die eine neue Änderung des Währungssystems mit sich brachte, als wir zu NULL-Prozent-Zinssätzen übergingen.

Fitzpatrick weist darauf hin, dass der erste Bullenzyklus bei Bitcoin von 2011 bis 2013, als er um das 555-fache anstieg, ein Resultat davon ist.

Gegenwärtig schaffen die COVID-19-Krise und die damit verbundenen monetären und fiskalischen Reaktionen der Regierung ein ähnliches Marktumfeld wie bei Gold in den 1970er Jahren. Die Regierungen haben deutlich gemacht, dass sie vor einem beispiellosen Gelddrucken nicht zurückschrecken werden, solange das BIP und die Beschäftigungszahlen nicht wieder steigen. 

Die obige Analyse ist Musik in den Ohren jedes Bitcoin-Enthusiasten. Was in den Krypto-Foren oft gepredigt wurde, wird endlich zur Realität.

Hyberbullische Bitcoin-Ziele

Fitzpatrick hört damit aber nicht auf; sein Preisvorhersage-Chart sieht den Bitcoin-Preis bis Dezember 2021 bei 318.000 $.

Der vierjährige Bullen- und Bärenzyklus nach 2011 und der aufsteigende Parallelkanal seit 2013 prognostiziert bis Dezember 2021 ein Wachstum um das 102-fache vom Tiefststand von 3.200 US-Dollar im Jahr 2018.

«Die Preisbewegungen in den letzten sieben Jahren waren sehr symmetrisch und haben einen sehr gut definierten Kanal gebildet, der uns einen Aufwärtstrend ähnlich wie die letzte Rallye (im Jahr 2017) ermöglicht.»

Die Preise für Bitcoin werden den traditionellen Investoren aller Wahrscheinlichkeit nach übertrieben erscheinen. Dennoch ist die prinzipielle Theorie eines Paradigmenwechsels auf dem globalen Währungsmarkt nicht neu. Der US-amerikanische Ökonom Ray Dalio (https://de.wikipedia.org/wiki/Ray_Dalio) hat die Entwertung des US-Dollars und ebenfalls einen Paradigmenwechsel angedeutet.

Bitcoin könnte das fehlende Puzzleteil in diesem neuen Paradigma sein.

Darüber hinaus ist allein schon die Tatsache, dass ein solches Bitcoin Preisziel den institutionellen Kunden der grössten amerikanischen Bank ausgegeben wird, sehr positiv.

Bitcoin – Wie geht es nach dem starken Wachstum weiter?

Bitcoin – Wie geht es nach dem starken Wachstum weiter?

Seit Dezember 2017 (ATH des Bitcoin von $20.089) hat es weder einen solch hohen Zustrom von neuen Usern noch einen solch hohen Besitzerwechsel (kaufen – verkaufen) gegeben wie in den letzten Tagen. Damit ist der Bitcoin Preis innerhalb kurzer Zeit von $13.000 auf $16.000 gestiegen (+23%). Das ist eine ernst zu nehmende und vielversprechende Entwicklung. Kurze Zusammenfassung:

Kurzfristig (nächste 2 Wochen): Konsolidierung erwartet, danach Aufwärtstrend.

Mittelfristig (nächste 3 Monate): Investorenaktivität steigt weiter an, positiv.

Die nächsten 3 Monate: Die Aktivität der Investoren nimmt zu.

In der untenstehenden Grafik ist der Trend zunehmender Investitionstätigkeit zu sehen. Alle gesamtwirtschaftlichen Anstiege erfordern eine Erhöhung der Umlaufgeschwindigkeit der Coins. Dies ist nur eine ausgefallene Art und Weise zu sagen, wie viel vom Gesamtangebot den Besitzer wechselt. Diese Aktivität steht in direktem Zusammenhang mit dem Kauf neuer Investoren.

Die nächsten 2 Wochen : Optimistisch, aber Konsolidierung wird erwartet.

Es wird erwartet, dass eine beträchtliche Anzahl von Investoren Gewinne mitnehmen wird, was einen sofortigen Preisanstieg von Bitcoin behindern wird. Die Konsolidierung von Bitcoin könnte dazu führen, dass die Altcoins Zeit erhalten,um zu steigen.

Die Preisbewegung der letzten Wochen war völlig organisch, angetrieben durch eine beträchtliche Käufer-Nachfrage. Also nicht durch die üblichen, von Hedgefonds Händlern gesteuerten Aktionen an Derivatbörsen. Dies ist sehr gesund und positiv für den Markt und den Preis.

Stay tuned !

Quelle: https://willywoo.substack.com/p/the-organic-rally

Wie viel Menschen besitzen Krypto?

Wie viel Menschen besitzen Krypto?

Wie viel Menschen besitzen eigentlich Krypto?

In den letzten drei Jahren hat das Cambridge Centre for Alternative Finance (CCAF) die Entwicklung der globalen Krypto Industrie verfolgt und analysiert.
Die Branche hat sich seither erheblich verändert: die Blase der ersten öffentlichen Token-Angebote(ICO) (2017-2018) hat zu einer genaueren Prüfung durch die Regulierungsbehörden geführt, was zu grösseren Anstrengungen im Hinblick auf die Einhaltung der Vorschriften führte. Zudem sind neue professionelle Infrastrukturen und Dienstleistungen entstanden sowie ein gestiegenes Interesse von institutionellen Anlegern.

Für die 3. Ausgabe ihrer Global Cryptoasset Benchmarking Study hat die CCAF Daten aus 280 Quellen von 59 Ländern gesammelt. Hier ein paar Erkenntnisse daraus:

Anzahl Krypto Nutzer
Die CCAF schätzt, dass die Anzahl der Kryptoasset-Benutzer insgesamt etwa 101 Millionen Einzelbenutzer und 191 Millionen Konten beträgt, welche bis im dritten Quartal 2020 bei diversen Dienstleistern eröffnet wurden. Im Jahr 2018 schätzte man die die Zahl der identitätsgeprüften Kryptoasset-Benutzer weltweit noch auf etwa 35 Millionen – seit diesem Bericht hat der Sektor also dramatisch an Grösse zugenommen.
Hier werden die Nutzer nicht berücksichtigt, welche bloss für sich selbst anonym ein Wallet erstellt haben. Die genaue Zahl der Krypto Nutzer dürfte also noch um einiges höher sein.

Institutionelle auf dem Vormarsch
Laut dem Bericht geben Kryptoasset-Dienstleister mit operativen Hauptsitzen in Nordamerika und Europa an, dass geschäftliche und institutionelle Klienten 30% ihrer Kunden ausmachen – ein bedeutender Teil des Sektors.

Lizenzierung
Der CCAF-Bericht gibt an, dass etwa zwei Fünftel der befragten Firmen eine Lizenz haben oder dabei sind, eine Lizenz zu erhalten, da die Regulierung aufholt. Diese Firmen sind hauptsächlich in Europa ansässig. Der Prozentsatz der Firmen, die sich um digitale Assets kümmern und dabei aber keine Kundendaten-Prüfung durchführen, ist im Vergleich zum Bericht von 2018 dramatisch von 48% auf 13% gesunken.

Mining
In Bezug auf den Krypto-Mining behauptet der Bericht, dass 39% des PoW-Mining (Proof-of-Work) mit erneuerbarer Energie betrieben wird. Die CCAF-Studie ergab zudem, dass 52% der Verkäufe der ASIC-Rechengeräte im Jahr 2019 an chinesische Mining Firmen gingen.

Wertstabile Coins auf dem Vormarsch
Die Verwendung von Stablecoins nimmt laut Bericht zu, wobei der Anteil der Dienstleister, welche Tether unterstützen, zwischen 2018 und 2020 von 4% auf 32% gestiegen ist. (Tether (Abkürzung USDT) ist eine Digitalwährung deren Preis an den US-Dollar gekoppelt ist.)

Wir freuen uns über diese Zahlen und Entwicklungen und hoffen, dass die Krypto Adaption in ähnlichem Stil weiter voranschreitet.

Sie finden die komplette Studie hier:
https://www.jbs.cam.ac.uk/wp-content/uploads/2020/09/2020-ccaf-3rd-global-cryptoasset-benchmarking-study.pdf

Calidris präsentiert: PERFORM LIKE BITCOIN

Calidris präsentiert: PERFORM LIKE BITCOIN

Vor einigen Jahren, als der Kryptomarkt noch in seiner Anfangszeit war, konnte man sagen, es ist riskant sein Vermögen in diesem Bereich zu platzieren. Nun über 10 Jahre später, würde ich behaupten es ist riskanter nicht wenigstens einen kleinen Teil seines Vermögens in den Kryptomarkt zu investieren.

Die Etablierung einer neuen Anlageklasse
Bitcoin ist mittlerweile handelbar als Future an der Börse in Chicago und dutzende Zentralbanken und beinahe jede Grossbank weltweit beschäftigt sich aktuell mit digitalen Währungen.
Auch in turbulenteren Zeiten, wie aktuell bei COVID-19 hat sich der Kryptomarkt als attraktive Anlageklasse präsentiert. Dies zeigt die Jahresperformance von Bitcoin, welche über der von Gold und deutlich über der des Aktienindex liegt.

Sich selbst einen Überblick vom Kryptomarkt zu verschaffen, die technische Ausführung zu lernen und das beherrschen von Wallet-Installationen und Transaktionen sowie dann noch die besten Projekte zu recherchieren ist mit viel Zeit (und vermutlich auch viel Lehrgeld zahlen) verbunden.
Genau hier setzen wir mit unserer jahrelangen Erfahrung an, um die stetig steigende Nachfrage bezüglich eines attraktiven Krypto Portfolio und allem was dazugehört zu befriedigen.

Krypto ist mehr als nur Bitcoin
Bitcoin hat bereits einen enormen Wertzuwachs erfahren. Ein grösseres Potenzial steck unserer Auffassung nach in den sogenannten Altcoins (Alternativen zu Bitcoin). Davon gibt es mittlerweile über 5000 verschiedene und täglich kommen neue dazu. Dies ist zum einen eine Chance, da viel Potenzial vorhanden ist bei neuen Projekten einzusteigen, jedoch gibt es auch viele Nullnummern, welche zu vermeiden sind.

Wir beraten und unterstützen schwerpunktmässig in den folgenden Bereichen:

– Wir scannen für Sie den Markt rund um die Uhr, 24/7.
– Wir beraten Sie, welche Coins das grösste Rendite-Potenzial haben.
– Wir unterstützen Sie bei der komplexen Handhabung von Apps, Börsen und Transaktionen etc..
– Aufgrund unserer Expertise ist es möglich seriöse und nachhaltige Projekte zu erkennen.
– Wir optimieren Ihr Portfolio und begleiten Sie auf Ihrem Weg in der Krypto-Welt.

Sind Sie interessiert an dieser Schritt für Schritt Begleitung, um sich erfolgreich zu bewegen in diesem neuen Marktumfeld und für die Zukunft optimal gerüstet zu sein, dann zögern Sie nicht und melden sich bei uns für eine kostenlose Erstberatung auf https://expert.calidrisfintech.com/